Geld? Oder Leben?

!A&C Mittelstandsberatung GmbH

Wie ich berate

| Keine Kommentare


Coaching und Beratung sind bei mir individuell

Früher war das so: Da hatte ein Berater einen bestimmten Ansatz, gewisse Kenntnisse, Stärken und Erfahrungen – und entsprechend hat er dann auch beraten.

Das war keineswegs immer falsch. Auch ich habe so angefangen. Aber die Zeit ist nicht stehen geblieben. Heute ist Beratung im Mittelstand individuell, fall- und firmenbezogen, spezifisch, ja maßgeschneidert. Das alte Modell „One Size Fits All“ (eine Größe für alle) funktioniert einfach nicht mehr.

Die zweite Erkenntnis ist: Im Mittelstand sind Mensch und Firma untrennbar miteinander verbunden. Deshalb berate ich nicht mehr nur Unternehmen, sondern coache auch den Unternehmer bzw. die Unternehmerin oder auch Mitarbeiter.

Dazu habe ich zwei Fragebögen entwickelt (siehe unten), einen für die Unternehmerin bzw. den Unternehmer und einen für die Firma. Die stehen am Anfang jeder Beratung. Die Erfahrung zeigt: Nur das Ausfüllen dieser Fragebögen genügt, um die Beratung gleich von vornherein in die richtige Richtung zu lenken. Ein einfaches, aber wertvolles Hilfsmittel.

Hier sind die beiden Fragebögen, mit denen bei mir jede Beratung beginnt:

Wo stehe ich? Wie geht’s mir?

Coaching soll Menschen besser machen: glücklicher, effizienter, ausgeglichener, zufriedener, rundum gesünder. Coaching will den Menschen dabei helfen, sich zu verändern. Jede Veränderung aber ist mit einer Reise zu vergleichen. Bei einer Reise wollen wir von einem Punkt A nach einem Punkt B gelangen. Wer also als Unternehmer und Mensch von A nach B will, muß nicht nur sein Ziele kennen und den Weg dahin, sondern auch seinen Ausgangspunkt. Er muß wissen, von wo er aufbricht. Jede Verbesserung im Leben beginnt deshalb mit einer Einschätzung der Ausgangslage. Deshalb fragen Sie sich bitte nun zu Anfang, wie es Ihnen jetzt und heute geht.

Füllen Sie dazu bitte die Tabelle unten aus. Gehen Sie ganz locker vor. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, aber denken Sie nicht furchtbar lange nach, kreuzen Sie an, wie Sie sich fühlen.

5

4

3

2

1

Punkte

sehr gut

gut

mittelmäßig

schlecht

ganz schlecht

1.    Glück-Zufriedenheit allgemein
2.    Familie-Kinder-Partnerschaft
3.    Körper-Gesundheit-Fitneß
4.    Freizeit-Erholung-Urlaube
5.    Einkünfte-Vermögen-Sicherheit
6.    Unternehmen-Firma
7.    Entwicklung-der Persönlichkeit
Summe Tabelle

Und nun zum ersten Ergebnis: Maximal könnten Sie 7 x 5 = 35 Punkte erreichen. Das ist das bestmögliche Ergebnis, was bedeuten würde: Alles stimmt total!

Der Durchschnitt läge bei 7 x 3 = 21 Punkten.

Wenn es Ihnen als Unternehmer und Mensch einigermaßen gut geht, dann sollten Sie mehr als 21 Punkte haben – nicht unbedingt viel mehr, aber etwas mehr als der Durchschnitt sollte es sein.

Tragen Sie bitte hier ein, wie viele Punkte Sie tatsächlich haben: ….

Wenn Sie weniger als 21 Punkte erreicht haben, dann bedeutet das: Es geht Ihnen nicht gut. Und das hat Auswirkungen auf Ihr Unternehmen, ihr Einkommen, ihre Familie, ihren Lebensstandard und ihre Altersvorsorge.

Im Mittelstand sind der Unternehmer, seine Person, seine Familie und sein Umfeld für Erfolg oder Mißerfolg des Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Also Sie!

Geht es dem Unternehmer persönlich nicht gut, dann leidet darunter auch das Unternehmen.

In diesem Fall müssen Sie etwas unternehmen. Das Gute dabei ist: Als erfahrener Coach und Berater kann ich Sie wirkungsvoll mit genau auf Sie zugeschnittenem Maßnehmen unterstützen.

Oft dauert das gar nicht lange. Aber anfangen müssen Sie – deshalb dieser Fragebogen!

Wo steht mein Unternehmen?

Als nächstes fragen Sie sich bitte, wie es Ihrem Unternehmen geht. Auch hier geht es nicht um ausgefeilte Analysen, sondern um Ihre überschlägige Einschätzungen der aktuellen Lage, ein Stimmungsbild eben.

 

5

4

3

2

1

Punkte

 

sehr gut

gut

mittelmäßig

schlecht

ganz schlecht

1.    Umsätze/Wachstum
2.    Erträge-Gewinne
3.    Kunden
4.    Akquise von Neukunden
5.    Produktportfolio (haben wir die richtigen Produkte und Dienstleistungen?)
6.    Innovation und Entwicklung (von Produkten und Dienstleistungen)
7.    Marketing, Werbung, Internet
8.    Vertrieb und Verkauf
9.    Qualität-Leistungserbringung
10.  Lager und Logistik
11.  Eigenes Unternehmen im Vgl. mit dem Wettbewerb
12.  Lieferanten
13.  Organisation-Abläufe-Prozesse
14.  Unternehmensführung
15.  Personal-Mitarbeiter
16.  Klima, Stimmung
17.  Banken-Finanzierung-Kredite
18.  Cash-flow-Liquidität
19.  Unternehmens- und Finanzplanung
20.  Rechnungs- und Mahnwesen
21.  Steuerberatung
22.  Rechtsberatung
23.  Unternehmensberatung
24.  Gesellschafter-Inhaber

Summe Tabelle

Und nun zum ersten Ergebnis: Maximal könnten Sie 120 Punkte (24 x 5) erreichen.

Der Durchschnitt läge bei 72 (23 x 3) Punkten. Wenn es Ihrem Unternehmen einigermaßen gut geht, dann sollten Sie mindestens 66 Punkte vergeben haben. Tragen Sie bitte hier ein, wie viele Punkte Sie tatsächlich erreicht haben: ….

Wenn Sie weniger als 66 Punkte erreicht haben, dann bedeutet das: Ihrem Unternehmen geht es vermutlich nicht gut.

Bei der Unternehmensanalyse ist es jedoch so, daß bereits sehr schlechte Punktzahlen bei einer oder zwei Fragen (z.B. Liquidität) Veränderungsbedarf anzeigen. Ein Unternehmen, das über einen hervorragenden Cash-flow verfügt, kann sicher eine Zeitlang ohne einen wirklich guten Internetauftritt auskommen – umgekehrt funktioniert das aber nicht. Der beste Internetauftritt und die beste Logistik nützen einem nichts, wenn das Geld nicht reicht.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*